Rhythmus.

Es ist ein wenig verhext bisher, dieses Jahr 2017. Fing es erst mal gut und ordentlich an, kam Mitte Januar dann eine kleine, geplante OP, die mich doch erst mal zwei Wochen ausschaltete, dann mit Komplikationen aufwartete und seit dem, also circa seit Anfang Februar, plagt mich ein grippaler Infekt. Bisher hat es also noch nicht wieder so recht geklappt mit einem guten Rhythmus, dem normalen Alltag. Immer stolpere ich ein wenig den Projektdeadlines hinterher oder jage meine Tochter mit dem Taschentuch, denn die hat es auch erwischt.

Heute scheint dann endlich mal die Sonne und gleich hat es bei uns unfassbare 18° Celsius. Da kann man von den Moonboots direkt ins T-Shirt springen. Wunderschön und anstrengend gleichermaßen.

Ich freue mich darauf, endlich wieder unseren Terrassen-Garten nutzbar zu machen, die dicken Schuhe im Keller einzumotten für nächstes Jahr und die Jacke zuhause zu lassen. Und vielleicht klappt das dann auch endlich wieder mit der Gesundheit und dem Rhythmus. Derweil folgen wohl noch diverse Wasserfarbenkunstwerke, Strickstücke und Taschentuchjagdszenen. Hat ja unter Umständen auch mal was, so ein wenig Unsortieriertheit.

Rhythmus. was originally published on Grafikbüro Grünkariert

Advertisements
Rhythmus.

Gut gegen Langeweile.

Unlängst im Schneuzdelirium lud ich eine App: Die IQ Test App der Uni in Ulm. Eine nette Spielerei. Forscher der Uni Ulm schauen sich an, ob es möglich ist den IQ über eine App zu ermitteln. Das funktioniert auf Basis von 6 kleinen Spielen. Dazu gibt es noch ein Quiz, ähnlich des Quizduells und einen kleinen Persönlichkeits-Test. Das richtige für ein paar Minuten Ablenkung an verregneten Nachmittagen.

Ich schlage mich also durch die 6 Spiele. Es erwartet mich ein refresh-Button, der mir auf Knopfdruck meinen IQ verraten soll. Geht nicht. Ich schaue ob ich Internet habe. Geht immer noch nicht. Vielleicht mit LTE? Auch nicht. Ich beschließe eine Mail zu schreiben.

„Hallo, leider geht der refresh-Button nicht, ich bin frustriert.“

Ich erwarte: Nichts. Wer soll sich schon die Mühe machen für so eine kleine App einen Support anzubieten?
10 Minuten später eine Antwort.

„Hallo, haben Sie alles gespielt und Internet?“

Ich: „Wow! Da gibt es ja jemanden auf der anderen Seite! Ja, habe ich. Sowohl als auch.“

„Oh, dann gucke ich mal. Sieht so aus, als hätten sie ziemlich viele Fragen gespielt. Da bricht wohl einfach der Upload ab. Ich bringe mal ein Update auf den Weg, das sollte morgen erledigt sein.“

Ich bin ehrlich beeindruckt. Und meinen IQ hat mir der nette Entwickler am anderen Ende der Leitung auch gleich noch ausgerechnet. Aber bevor das jetzt hier in „Gut gegen Nordwind“ ausartet spiele ich doch lieber noch ein paar Quizfragen.

Gut gegen Langeweile.

Ysop ist ein schönes Wort.

Ich bin erkältet. So richtig mit dicker Nase, dickem Kopp und einem Taschentuchverbrauch im Gegenwert eines asiatischen Kleinwagens. Und so dümpel ich von Sofa zu Laptop zu Bett zu Büro. Als Freiberufler ist man zwar krank, aber so ein bißchen Mails checken geht dann doch. Und dann kommt die Zeit, wo es nervt, langweilig wird, der Lagerkoller einsetzt und frau wieder beginnt Pläne zu schmieden.

Natürlich ist da ravelry. Stricken geht ja praktisch immer. Und auch sonst wäre ich gerne wieder kreativer. Würde gerne mehr mit den Händen arbeiten. Ich bin kein besonders guter Zeichner, aber Handlettering interessiert mich. Und just hat ein Kollege Stifte bestellt, mit denen sogar meine Handschrift zuckerschön aussieht. Ich denke, die muss ich mir mal besorgen. Eigentlich gedacht für Flipchart-Illustrationen und grafische Veranschaulichung von Abläufen, Skizzen, etc. hat die Firma Neuland ein wirklich erschwingliches Sortiment wunderbarer Stifte. Und in Kombination mit dem zauberhaften Buch „Lust auf Lettering“, erschienen in meinem geliebten Verlag Hermann Schmidt Mainz, sollte es doch wirklich klappen, mit den tollen Buchstaben. Vorausgesetzt natürlich die Zeit in gesundem Zustand reicht, um ins Thema zu tauchen und ebenfalls vorausgesetzt: ich habe mir bis dahin noch nicht das Hirn rausgeschneutzt.

Ysop ist ein schönes Wort. was originally published on Grafikbüro Grünkariert

Ysop ist ein schönes Wort.